Öffnugszeiten Mo bis Do von 08.00 bis 18.00 Uhr / Fr - nach Vereinbarung
Rufen Sie uns an. 03437-700 618 / 0173-315 59 79
E-Mail schreiben post@blumenberg-hls.de / blumenberg-hls@t-online.de

Sanitäre Anlagen

Vielleicht schon bald Ihr Traumbad

Sie waren schon immer auf der Suche nach Ihrem Traumbad? Bei uns finden Sie es! Von der Planung, über die notwendigen Installationsarbeiten bis zur abschließenden Gestaltung bieten wir Ihnen einene umfassenden Service. Fragen Sie uns einfach, wir zaubern selbst aus kleinen Räumen Ihre persönliche Wohlfühloase. In wenigen Schritten können Sie hier Ihr Traumbad auch selber planen

 


Badewanne

Badewannen sollten rutsch-, stoß- und kratzfest sein und zudem unempfindlich gegenüber Haushaltschemikalien. Vor allem aber sollte die Wanne ergonomischen Kriterien genügen. Liegekomfort lässt sich mit körpergerecht geformten Rückenteilen, eingepassten Stütz- und Haltegriffen oder speziellen Bodenprofilen erreichen. Integrierte Massagedüsen erhöhen den Badespaß. Für älteren Menschen gibt es besondere Wannen etwa mit einem abgesenkten Rand, Haltegriffen und Fußstütze. Eine Kombination von Dusche und Badewanne ist eine Duschwanne mit an der Wand angebrachten Düsen. Badewannen werden aus Metall oder Hartschaum gefertigt. Metallwannen müssen geerdet werden. Sie werden ausgerichtet und anschließend abgemauert. Die Alternative ist ein Wannenträger aus Polystyrol-Hartschaum. Diese Variante kann mit weit geringerem Arbeitsaufwand installiert werden. Zudem haben die Hartschaumblöcke eine schallabsorbierende Wirkung und dämpfen damit die Badegeräusche.


Duschwanne

Duschwannen gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen. Die Ausführungen variieren nach der Höhe des Einstiegs und der Tiefe des Beckens. Hier sollten besonders die späteren Nutzungsmöglichkeiten bedacht werden: Eine flache Duschwanne etwa erleichtert älteren Menschen oder Behinderten den Einstieg. Durch das Verstellen von kleinen Füßen an der Unterseite werden Boden-Unebenheiten ausgeglichen. Duschwannen bestehen meist aus Hartschaum.

 


Armarturen

Hier hat der Bauherr die Qual der Wahl: Die Formvielfalt ist riesengroß. In den meisten Badezimmern finden sich heute Einhebelarmmischer. Der Vorteil: Ein geringerer Wasserverbrauch, da die gewünschte Wassertemperatur nicht jedes Mal neu eingestellt werden muss. Eine weitere Verbesserung sind Armaturen mit Thermostat-Ventil. Die Wassertemperatur kann hierbei schon vor dem Anstellen des Wassers gewählt werden und wird auch bei schwankendem Wasserdruck konstant gehalten.


Waschbecken

Waschbecken werden meist in einer Höhe zwischen 82 bis 86 Zentimetern (Oberkante Waschtisch) angebracht. Es gibt freistehende Waschbrunnen, Einfach- und Doppelbecken oder platzsparende Eckbecken. Zuerst wird das Becken an der

Wand befestigt und mit den Leitungen verbunden. Dann erfolgt die Installation der Armaturen.

 


Toilettenbecken

Bei Toiletten ist die richtige Platzierung besonders wichtig: Alle notwendigen Accessoires müssen für den Nutzer problemlos zu erreichen sein. Vor der ‚Schüssel‘ ist ein Bewegungsraum von 75-90 Zentimeter zu empfehlen, zwischen Becken und Wand sollten es nicht weniger als 20 sein. Schließlich hängt die Wahl des Klosetts von der Lage der Zu- und Abflussleitungen ab. Liegt das Abflussrohr in der Wand, kann ein hängendes WC installiert werden. Ist der Abfluss hinter dem Becken, wählt man ein stehendes WC. Durch einen Rohrwinkel mit 45-Grad-Krümmung wird der gerade Abgang der ‚Schüssel‘ mit dem Abflussrohr verbunden. Nach der Installation des WC erfolgt der Einbau des Spülkastens. Hierbei ist zu beachten, dass das Wasser auf geradem Weg ins Klosett fallen kann, damit das Becken mit Schwung geleert wird. WC-Brillen werden verschraubt (meist mit Kunststoffhaltern) oder mit Clips befestigt.